Kleinkind läuft an der Hand als Hintergrundbild für Kinderwunsch und Babyplanung
Babyplanung
Wir wünschen uns ein Kind

Die Nachwuchsplanung ist natürlich eng verbunden mit zahlreichen Fragen und dem selbstverständlichen Wunsch, sich und seinen Körper bestmöglich auf die Schwangerschaft vorzubereiten: Was können Sie tun, um schnellstmöglich schwanger zu werden; wann sind Sie fruchtbar und mit welchen Methoden können Sie Ihre fruchtbaren Tage am besten errechnen? Bis hin zu: Wie sollten Sie sich schon während der Phase “Kinderwunsch” ernähren? Wir versorgen Sie hier mit vielfältigen und hilfreichen Informationen & Tipps.

Bereit für den Nachwuchs
Vorbereitung ist die halbe Miete

Eine der häufigsten Fragen bei der Babyplanung ist: “Wie ernähre ich mich richtig, wenn ich ein Kind haben möchte?” Und das zu Recht – denn bereits bei Kinderwunsch ist es entscheidend, dass Sie sich gesund und möglichst abwechslungsreich ernähren.

  • Gezeichnetes Icon mit fliegenden Storch und Baby im Tragetuch VELNATAL® plus mit Quatrefolic®
    VELNATAL® plus mit Quatrefolic®
    Mit zahlreichen wichtigen Nährstoffen ist VELNATAL® plus mit Quatrefolic® das optimale Nahrungsergänzungsmittel für Sie als bald werdende Mutter. Mit nur einer Kapsel am Tag bereiten Sie Ihren Körper auf die anstehende Schwangerschaft vor, indem Sie ihm wichtige Vitamine & Mineralstoffe zuführen.
Nährwerttabelle – Tagesbedarf bei Kinderwunsch

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht besonders wichtiger Nährstoffe für den Kinderwunsch sowie die Information, in welchen Lebensmitteln sie in hohen Konzentrationen enthalten sind. Achten Sie während des Kinderwunsches darauf, die in der Tabelle genannten Lebensmittel besonders häufig zu verzehren.

Tagesbedarf Kinderwunsch1 Schwangerschaft Stillzeit Besonders viel enthalten in:
Folat / Folsäure2

Folsäure und das in Lebensmitteln vorkommende Folat (Vitamin B9) spielen eine entscheidende Rolle für die Entwicklung des ungeborenen Kindes. Folsäure unterstützt die Zellteilungs- und Wachstumsprozesse und leistet deshalb einen wichtigen Beitrag, dass sich das Neuralrohr schließt. Bereits in der Frühschwangerschaft entwickelt sich aus dem Neuralrohr das Gehirn und Rückenmark.

Quatrefolic® ist eine neue Entwicklung unter den synthetischen Folsäuren. Quatrefolic® entspricht der Folatform, wie sie im Körper vorkommt. Quatrefolic® kann besonders gut vom Körper aufgenommen und direkt verwertet werden. Dadurch ist Quatrefolic® auch für Frauen geeignet, die aufgrund einer genetischen Veranlagung Folsäure nicht in ihre aktive Form umwandeln und damit nicht ausreichend verwerten können.

folatreich + 400 µg supplement3 550 µg 450 µg Grünes Blattgemüse, Kohl, Vollkornprodukte
DHA
DHA ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure und gehört zur Klasse der Omega-3-Fettsäuren. Sie trägt zur normalen Entwicklung der Augen sowie des Gehirns des Fötus bei.
250 mg zusätzlich 200 mg zusätzlich 200 mg Algen, fettiger Seefisch (Makrele, Hering)
Pantothensäure
Pantothensäure ist an zahlreichen Reaktionen im Energiestoffwechsel beteiligt. Es ist zudem wichtig für die Bildung von Hormonen.
6 mg 6 mg 6 mg Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Eigelb
Vitamin B1
(Thiamin)
Vitamin B1 (Thiamin) ist ein wasserlösliches Vitamin. Vitamin B1 ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems und der Herzmuskulatur bei.
1,0 mg 1,2-1,3 mg 1,3 mg Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte wie Erbsen und Linsen, Kartoffeln, Walnüsse
Vitamin B2
(Riboflavin)
Vitamin B2 (Riboflavin) ist als wasserlösliches Vitamin and zahlreichen Reaktionen im Energie- und Proteinstoffwechsel beteiligt. Es ist wichtig für die Sehkraft und für die Erhaltung normaler Haut.
1,1 mg 1,3-1,4 mg 1,4 mg Milch- und Vollkornprodukte, Gemüse wie Brokkoli und Grünkohl, Fisch
Vitamin B6
Vitamin B6 ist an zentralen Stoffwechselwegen, insbesondere des Eiweißstoffwechsels, beteiligt. Es trägt zur normalen Funktion des Nerven- und Immunsystems bei.
1,2 mg 1,9 mg 1,9 mg Hühnerfleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Bananen, Walnüsse
Vitamin B12
Vitamin B12 (Cobalamine) unterstützt die Blutbildung sowie das Nerven- und Immunsystem. Vitamin B12 unterstützt zudem die wichtige Rolle der Folsäure im Stoffwechsel.
4,0 µg 4,5 µg 5,5 µg Fleisch, Eier, Milch
Vitamin D
Vitamin D ist wichtig für die Immunfunktion und hat eine wichtige Rolle für den Aufbau der Knochen.
20 µg4 20 µg4 20 µg4 Fettiger Seefisch (Makrele, Hering, Lachs), Eigelb, Milch
Vitamin E
(Tocopherol-Äquivalente)
Vitamin E schützt die Zellen vor oxidativem Stress.
12 mg 13 mg 17 mg Pflanzenöle, Margarine
Zink
Das Spurenelement Zink ist wichtig für ein gesundes Immunsystem, unterstützt die Zellteilung und Proteinbildung und eine normale kognitive Funktion. Es ist auch bei der Bildung von gesundem Sperma und Eizellen beteiligt.
7 mg 10 mg 11 mg Rindfleisch, Käse, Vollkornprodukte; Nüsse, Linsen, Bohnen
Selen
Das Spurenelement Selen trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Selen ist zudem wichtig für die Funktion der Schilddrüse und schützt die Zellen vor oxidativem Stress.
60 µg 60 µg 75 µg Nüsse, Kohlgemüse, Hülsenfrüchte, Fleisch, Eier
Jod
Jod ist ein Mineralstoff, der wichtig für die normale Funktion der Schilddrüse ist. Jod sorgt für eine gesunde geistige und körperliche Entwicklung des Kindes.
200 µg 230 µg 260 µg Seefisch, Algen, Jodsalz
Biotin
Biotin ist ein Vitamin das den Stoffwechsel und das Nervensystem unterstützt. Biotin ist zudem wichtig für gesunde Haut und Nägel sowie gesundes Haar.
30-60 µg 30-60 µg 30-60 µg Eier, Nüsse, Haferflocken, Spinat
Niacin
Niacin ist an unterschiedlichen Stoffwechselwegen beteiligt und trägt zur Verringerung von Müdigkeit bei.
12-13 mg 14-16 mg 16 mg mageres Fleisch, Fisch Vollkornprodukte

1 Angaben entsprechen den Empfehlungen für eine erwachsene Frau im gebärfähigen Alter.

2 Folat = natürliche Form, die in der Nahrung vorkommen. Folsäure = Nahrungsergänzung, die im Körper in eine bioaktive Form umgewandelt wird.

3 Es sollten 400 µg Folat-Äquivalente zusätzlich zu einer folatreichen Ernährung in Form eines Nahrungsergänzungsmittels (z.B. VELNATAL plus mit Quatrefolic) supplementiert werden.

4 Bei fehlender endogener (körpereigener) Bildung in den Hautzellen.

Bitte beachten Sie, dass die obige Tabelle keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Die Angaben beinhalten teilweise die von der DGE angegebenen Schätzwerte. https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/ (29.01.2019) Basierend auf Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährungsforschung, Schweizerische Vereinigung für Ernährung (Hrsg.): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Bonn, 2. Auflage, 3. aktualisierte Ausgabe (2017)

Monatszyklus
Wann kann ich schwanger werden?

Um den bestmöglichen Zeitpunkt zu errechnen, wann Sie schwanger werden können ist es wichtig zu wissen, wie Ihr weiblicher Monatszyklus funktioniert und wann Sie in Ihrem Monatszyklus überhaupt schwanger werden können.

Ihr Zyklus beginnt mit dem ersten Tag Ihrer Monatsblutung und dauert bis zum letzten Tag vor der nächsten Monatsblutung. Bei den meisten Frauen dauert dieser Zyklus im Schnitt 28 Tage. Durch den Zyklus entsteht eine befruchtungsfähige Eizelle (Oozyte) und die Gebärmutter wird auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vorbereitet.

Der weibliche Zyklus wird in drei Phasen unterteilt:
 

  • Eireifungsphase (Follikelphase)
  • Eisprung (Ovulationsphase)
  • Gelbkörperphase (Lutealphase)

1. Eireifungsphase (Follikelphase)
Das Eibläschen (Follikel) wird durch den Botenstoff FSH (Follikel stimulierendes Hormon) zum Wachsen angeregt, wodurch es zur Reifung des Follikels kommt.
Das Follikel bildet das weibliche Sexualhormon Östrogen, welches während der Follikelphase ansteigt.
Durch den Anstieg des Östrogens wird die Gebärmutterschleimhaut aufgebaut.

2. Eisprung (Ovulationsphase)
Gegen Ende der Follikelphase bewirken die sehr hohen Östrogensiegel einen deutlichen Anstieg von LH (luteinisierendes Hormon). Durch diesen LH Anstieg kommt es zum Eisprung (Ovulation). Das herangereifte Follikel ruptiert, die reife Eizelle wird freigesetzt und an den Eileiter abgegeben. Die reife Eizelle bewegt sich nun langsam Richtung Gebärmutter und ist für die nächsten 12 Stunden bereit, von einem Spermium befruchtet zu werden.

Der beste Zeitpunkt, um schwanger zu werden, ist, wenn Sie einen Tag vor Ihrem Eisprung mit Ihrem Partner Sex haben. Da die Spermien bis zu fünf Tage in der Gebärmutter überleben können, können Sie auch schwanger werden, wenn Sie bereits drei Tage vor Ihrem Eisprung mit Ihrem Partner schlafen. Durch den Östrogeneinfluss ist der Muttermund während der Ovulationsphase leicht geöffnet. Zudem ist der Zervixschleim weniger viskös. Spermien haben es deshalb zu dieser Zeit leichter zu der reifen Eizelle zu wandern.


3. Gelbkörperphase (Lutealphase)
Nach der Ovulation wird in der Gelbkörperphase Progesteron gebildet. Durch die Wirkung des Progesterons wird die Gebärmutter auf eine mögliche Einnistung der befruchteten Eizelle und die Ernährung des entstehenden Embryos vorbereitet. Bei einer erfolgreichen Befruchtung hält das Hormon Progesteron zudem die eingetretene Schwangerschaft aufrecht.
Fand in diesem Zeitraum jedoch keine Befruchtung der Eizelle statt, fallen ungefähr am 26. Tag des Zyklus die Hormonspiegel von Östrogen und Progesteron stark ab. Es kommt zum Abstoßen der aufgebauten Gebärmutterschleimhaut. Die Monatsblutung setzt ein und Ihr Zyklus beginnt von vorn.

Grafische Darstellung Monatszyklus inklusive Zeitstrahl zu Menstruation bis hin zu Eisprung und fruchtbaren Tage
Methoden zur Berechnung des Eisprungs

Um herauszufinden, wann Sie Ihren Eisprung haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Thermometer gezeichnetes Icon Temperaturmessung als Methoden zur Berechnung des Eisprungs
    Temperaturmessung
    Die Bildung des Progesterons führt zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur (ca. 0,5 °C). Da Progesteron nach dem Eisprung gebildet wird, ist die Körpertemperatur in der ersten Zyklushälfte (Follikelphase) vor dem Eisprung geringer als in der zweiten Zyklushälfte (Lutealphase) nach dem Eisprung. Durch die Messung der Körpertemperatur, kann man anhand des Temperaturanstiegs darauf schließen, ob und wann der Eisprung stattgefunden hat. Messen Sie dafür täglich, mit dem gleichen Thermometer, zur gleichen Zeit (am besten frühmorgens vor dem Aufstehen) und an der gleichen Körperstelle Ihre Temperatur und erstellen Sie sich eine Temperaturkurve.

    Mit der Temperaturmessmethode werden Sie zwar nicht den exakten Zeitpunkt Ihres Eisprungs vorhersagen können, jedoch anhand der Temperaturkurve über mehrere Zyklen (Monate) einen Anhaltspunkt erhalten, wann der richtige Zeitpunkt sein könnte, um schwanger zu werden – nämlich kurz bevor es zu einem Anstieg der Temperatur kommt.

    ... weiterlesen weniger
  • Uhr gezeichnetes Icon Zyklusüberwachung als Methoden zur Berechnung des Eisprungs
    Zyklusüberwachung
    Eine weitere Methode, um Ihre fruchtbaren Tage zu bestimmen, ist das Errechnen des Eisprungs (Zyklusüberwachung). Etwa 14 Tage nach dem Beginn Ihrer letzten Monatsblutung, also in der Mitte Ihres Zyklus, tritt im weiblichen Körper der Eisprung ein.

    Diese Methode kann den Eisprung aber nicht mit genauer Sicherheit bestimmen, sondern nur den ungefähren Zeitpunkt des Eisprungs festlegen. Sollte Ihr Zyklus kürzer oder länger sein, so berechnen Sie, wann die Mitte Ihres Zyklus erreicht ist. 

    ... weiterlesen weniger
  • Moleküle gezeichnetes Icon Ovulationstest als Methoden zur Berechnung des Eisprungs
    Ovulationstest
    Der Ovulationstest misst den Anstieg des so genannten Luteinisierenden Hormons (LH) im Körper der Frau. Das Hormon erreicht kurz vor dem Eisprung seinen höchsten Wert (LH-Peak) und löst durch seinen Anstieg den Einsprung aus. Wenn der Ovulationstest positiv ist, steht der Eisprung in den nächsten 24-36 Stunden an.

    Damit erkennt der Ovulationstest die beiden Tage, an denen Sie am fruchtbarsten sind. Diese Art von Test ist ähnlich, wie ein Schwangerschaftstest zu handhaben. Der erste Testtag muss bei jeder Frau individuell festgelegt werden, da er auch von der Zykluslänge abhängig ist. Für den Test müssen Sie einen Teststreifen für wenige Sekunden in Ihren Urin halten (genaue Informationen entnehmen Sie bitte der Gebrauchsinformation). Das Ergebnis kann dann nach ca. 5 Minuten abgelesen werden. Bei digitalen Ovulationstests wird das Ergebnis im Gegensatz zu klassischen Ovulationstests mit einem digitalen Symbol (z.B. Smiley) angezeigt.

    ... weiterlesen weniger
Schwangerschaftstest:
Bin ich wirklich schwanger?

Sie haben das Gefühl, dass sich etwas in oder an Ihrem Körper verändert hat? Dann könnte es sein, dass Sie schwanger sind! Es gibt verschiedene Anzeichen, die auf eine mögliche Schwangerschaft hindeuten können:

  • Ausbleiben der Monatsblutung
  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Heißhungerattacken
  • Plötzliche Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel und Gerüche (erhöhtes Geruchsempfinden)
  • Erhöhte Sensibilität (z.B. Berührungsempfindlichkeit an den Brüsten)

Dennoch geben diese Anzeichen keine sicheren Hinweise auf eine Schwangerschaft. 
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit denen Sie herausfinden können, ob Sie wirklich schwanger sind.

  • Gefäß gezeichnetes Icon Urintest als Schwangerschaftstest
    Urintest
    Mit einem Urintest, den Sie in der Apotheke oder im Drogeriemarkt erhalten, wird die Konzentration des Schwangerschaftshormons HCG (Humanes Choriongonadotropin) gemessen.

    Diese Art von Tests sind sehr zuverlässig und sie können ab der Fälligkeit, besser aber ein bis 2 Tage nach Ausbleiben der Monatsblutung angewendet werden. Um den Test erfolgreich durchzuführen, wird meistens der Morgen-Urin benötigt. Hierbei zeigt Ihnen eine Farbänderung oder digitale Anzeige an, ob Sie schwanger sind.

    ... weiterlesen weniger
  • Spritze gezeichnetes Icon Blutabnahme als Schwangerschaftstest
    Blutabnahme
    Um höchste Gewissheit zu bekommen, empfiehlt sich immer der Besuch bei Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt.

    Diese/r kann durch eine einfache Blutabnahme bereits neun Tage nach der Empfängnis feststellen, ob eine Schwangerschaft vorliegt. Das Schwangerschaftshormon HCG (Humanes Choriongonadotropin) im Blutserum gibt Aufschluss darüber, ob Sie schwanger sind oder nicht.

    ... weiterlesen weniger
  • Ultraschallgerät gezeichnetes Icon Ultraschall als Schwangerschaftstest
    Ultraschall
    Der Ultraschall ist eine sehr zuverlässige Methode. Ein Ultraschall kann durch Ihre Frauenärztin/Ihren Frauenarzt jederzeit durchgeführt werden.
Wir bekommen ein Baby
Endlich schwanger – und nun?

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger! Eine spannende Zeit liegt vor Ihnen – hilfreiche Tipps, spannende Informationen zur Entwicklung Ihres Kindes und wichtige Untersuchungstermine haben wir für Sie zusammengefasst.

Logo aus2mach3.de Fußabdrücke in rosa und blau mit Herz dazwischen
aus2mach3.de
Schritt für Schritt zum Elternglück

Wenn es mal nicht sofort klappt mit dem schwanger werden, muss auch niemand verzweifeln: Oft hilft es schon, wenn man scheinbar unbedeutend kleine Dinge ändert oder mal die Perspektive wechselt. Auf aus2mach3.de finden Sie hilfreiche Hinweise und Tipps, welche die Behandlung des Gynäkologen unterstützen können.